Die Bedeutung der Dimensionen des Entscheidens, die in jedem von uns stecken.

Wie wir sie leben, macht uns einzigartig.
Wie wir sie verstehen und nutzen bringt uns weiter.

Aus unserer langjährigen Forschungsarbeit ergeben sich acht Verhaltensdimensionen, die beim Entscheiden eine elementare Rolle spielen. Ihre Ausprägung variiert von Mensch zu Mensch. Während die einen beispielsweise besonnen und sorgfältig prüfen, verlassen sich andere ganz auf ihre Intuition. Wieder andere treffen dort, wo ihre Mitmenschen den Austausch suchen, lieber einsame Entscheidungen. Niemand entscheidet also eindimensional. Alle acht Dimensionen des Entscheidens sind in jedem Menschen angelegt. Wie sie ausgeprägt sind und wie wir sie miteinander vernetzen, ist entscheidend fürs Entscheiden.